Sparte Reiten

Als im Jahr 1962 unter der Trägerschaft des damaligen VEG Wellmitz durch begeisterte Pferdefreunde wie Wolfgang Fechner und Gerd Vorwerk die Sektion Reitsport gegründet wurde, begann ein neues und erfolgreiches Kapitel Sportgeschichte des heutigen SV Wellmitz. Mit 6 Pferden begannen Erwachsene und die ersten Jugendlichen mit dem Reitsport unter Leitung des Vorsitzenden Gerd Vorwerk, der zugleich Übungsleiter dieser Sektion war. Doch schon 1965 mußten aus wirtschaftlichen Gründen alle Pferde verkauft werden. Diese schwierige Situation wurde jedoch bewältigt, weil Wellmitzer Pferdeliebhaber und Reitsportbegeisterte wie Siegfried Loeprecht, Werner Schneider, Hans Schütte und auch wieder Wolfgang Fechner und Gerd Vorwerk jene Pferde aussuchten, die für den Reitsport geeignet waren.

Im Jahr 1967 wurde Siegfried Loeprecht als Vorsitzender der Sektion Reitsport gewählt. Über 30Jahre – bis zum Jahr 1997 – hat er erfolgreich der Sektion Reitsport vorgestanden. Nach seinem 70. Geburtstag wurde Ralf Breselow als neuer Leiter der Sparte Reiten gewählt.

Hans Schütte übernahm 1967 als neuer Trainer die Ausbildung von Pferd und Reiter. Die Erfahrungen seiner Tätigkeit als Gestütswärter im VE Gestüt Neustadt-Dosse brachten eine neue Qualität in den Leistungsstand der Sektion. Dadurch war es möglich, in den Jahren 1969 und 1970 erstmals bei inoffiziellen, noch nicht vom Pferdesportverband genehmigten Turnieren die Sektion und ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit vorzustellen. Diese beiden Turniere fanden am Friedhof auf einem Stoppelfeld statt.

 

Der „Turnierplatz“ war mit Leinen abgezäunt, als „Richterturm“ diente ein Gummiwagen der damaligen LPG »Einheit- Wellmitz. Siegfried Loeprecht startete damals noch als aktiver Teilnehmer.

Im Jahr 1971 wurde eine bis heute andauernde Tradition begonnen. Das erste Reit- und Springturnier der Klasse B war vom damaligen DPV der DDR genehmigt und wurde in Wellmitz durchgeführt. Im Verlaufe der Jahre – bis zur Gegenwart – unterstützten die Bürgermeister und gewählten Abgeordneten dieses Volksfest in vielfältiger Weise.

Das Jahr 1971 war das erste Jahr, in dem die besten Reiter an der Kreis-Kinder- und Jugendspartakiade, der Bezirks-Kinder- und Jugendspartakiade und an weiteren 4 bezirksoffenen Turnieren teilnahmen. Durch intensives Training und den Vergleich mit anderen Vereinen steigerte sich das Leistungsniveau von Pferden und Reitern in den Folgejahren erheblich. Als ausgewählte sportliche Erfolge des Jahres 1973 sind der Bezirksmeistertitel in der Vielseitigkeitsprüfung und im Geländeritt von Michael Sturm, der 3. Platz bei der DDR-Meisterschaft im Geländeritt durch Tamara Hanus und der 5. Platz jeweils im Geländeritt und in der Military bei der DDR-Meisterschaft. Dirk Fechner nahm erfolgreich an den Landesmeisterschaften im Springreiten teil. Klaus-Günter Galle holte ebenfalls den ersten Bezirksmeistertitel im Springreiten nach Wellmitz. Mehrfach erfolgreich für unseren Sportverein ritt Dressurreiterin Grit Fechner, die u. a. im Jahr 1997 bei der in Wellmitz ausgetragenen Kreismeisterschaft des Landkreises Oder- Spree den Kreismeistertitel gewann. Ebenfalls im Jahr 1971 begann die Sektion Reiten mit einer Gruppe junger und engagierter Jugendlicher ein über lange Jahre erhalten gebliebene Tradition – das Voltigieren.

Sportfreund Gottfried Bonadt arbeitete über 20 Jahre bis 1991 als Trainer unserer jüngsten Reiter, bis er seine Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste. Nach 1992 lebte die Voltigiergruppe unter der Leitung von Margit Sturm noch einmal auf. Aus familiären Gründen konnte sie jedoch das Training nicht mehr dauerhaft gestalten.

Im Jahr 1973 war es notwendig, dass die Pferde, die damals von der LPG »Einheit« gefüttert wurden, verkauft werden mussten, da die Genossenschaft nicht mehr in der Lage war, die damit verbundenen Belastungen, alleine zu tragen. Der Verkauf erfolgte damals an die Kooperative Abteilung Pflanzenproduktion (KAP) Süd mit Sitz in Möbiskruge. Das war ein bedeutender Einschnitt in die bisherige erfolgreiche Arbeit der Sektion. Die Pferde wurden fortan in 14 Betrieben der KAP gehalten.

1976 gab Hans Schütte sein Traineramt auf und Harro Schüller sowie Klaus-Dieter Haacke übernahmen das Training. Zunehmend entwickelte sich das Volkseigene Gut (VEG) Wellmitz zu einem leistungsfähigen Betrieb der Pferdezucht und des Pferdesports. Das VEG Wellmitz wurde unter Leitung von Wolfgang Fechner als »Staatlich anerkannter Pferde- zuchtbetrieb« ernannt. Durch die Haltung von 10 Stuten mit Nachzucht und weiteren Pferden waren bessere Bedingungen für den Reitsport geschaffen. Im Jahr 1983 wird eine neue Reithalle eingeweiht. Damit waren die besten Voraussetzungen für die weitere Entwicklung des Reitsports auf dem VEG gegeben.

 

Im Ort selbst waren es besonders Siegfried Loeprecht und Werner Schneider sowie die LPG »Einheit« und ihr Vorsitzender, Erich Gegenmantel, die den Reitsport aktiv durch ihre persönliche Einsatzbereitschaft voranbrachten. Stellvertretend sollen hier u. a. der Ausbau der Ställe und der Scheune auf »Klopken’s« Grundstück als Stützpunkt für den Pferdesport und die Schaffung der Unterstellmöglichkeiten für ca. 50 Pferde auf dem Gelände des Technikstützpunktes der LPG genannt sein.

Auf Grund des großen Zuspruchs durch Reiter und Publikum, beschloss die Vereinsleitung Anfang der 70er Jahre die Schaffung des Reitplatzes und den Bau eines Richterturms, der in seiner heutigen Form an der Ratzdorfer Straße 1978 durch freiwillige Arbeitseinsätze der Vereinsmitglieder, ihrer Familienangehörigen und zahlreicher Wellmitzer Betrieben fertiggestellt wurde. Abgegrenzt wurde der Reitplatz vom Fußballplatz durch einen kleinen Wall, welcher aus Erdreich errichtet wurde, das beim Bau des Getränkeabfüllbetriebes Wellmitz angefallen war. Von hier haben die Zuschauer einen guten Ausblick auf den gesamten Reitplatz. Auf dem Waldsportplatz wurden 2 Dressurplätze errichtet. Pferdematerial und der Leistungsstand der Wellmitzer Reiterinnen und Reiter konnte weiter verbessert werden. Im Jahre 1982 gewann Michael Sturm mit seinem Pferd „Labrador“ einen Bezirksmeistertitel für den Sportverein Wellmitz. Aufgrund der erfolgreichen Arbeit in den vorangegangenen Jahren war es möglich, dass 1984 die Bezirks-Kinder- und Jugendspartakiade in Wellmitz ausgetragen wurde. In diesen Jahren hatte im Programm des Reit- und Springturniers der Geländeritt auch einen festen Platz und zog viele Zuschauer an. Nicht jeder Reiter meisterte dabei das besonders schwierige Wasserloch erfolgreich. Im Jahre 1987 errang Klaus-Günter Galle den Bezirksmeistertitel der Springreiter. Bei den in den Jahren 1982 – 88 jährlich stattfindenden Hallenturnieren der volkseigenen Güter erkämpfte die Mannschaft der Reiter des VEG Wellmitz 1988 zum 4. Mal den Wanderpokal. Während der Wende 1989/90 gab es große Unsicherheiten bei den Reitern. Trotzdem wurde das 20. Reit- und Springturnier ein großer Erfolg. 1991 waren es wirtschaftliche Zwänge, die das jetzige Landgut Wellmitz, welches mit der Wende in den Besitz der Treuhand überging, zwangen, den gesamten Pferdebestand zu verkaufen. Jedoch erhielten viele interessierte Reiter die Möglichkeit, ihr bisher gerittenes Sportpferd zu kaufen und es als »Pensionspferd« im Landgut einzustellen. Sachkundiges Training wurde vor allem durch Grit Fechner gewährleistet. Die vorhandenen Anlagen (Ausbildungsplatz, Stallanlagen und Reithalle) konnten weiter genutzt werden. Damit entstand eine starke Gruppe – vor allem junger Reiter -, die privates Vergnügen, viel Arbeit, persönliches Engagement und Leistung gut miteinander verbanden.

So konnte 1996 Sandra Hentschel mit ihrem Pferd „Diameter am Jugendcup in der Dressur um den „Frychel-Förderpreis“ die Sparte Reiten unseres Vereins erfolgreich vertreten. Im Jahr 1997 nahm Kathleen Schulz mit dem Pferd »Karlos« am »Brandenburg CUP« erfolgreich teil.

Im Ort Wellmitz selbst profilierte sich zunehmend der Reiterhof Sturm (auf dem Gehöft von Siegfried Loeprecht gelegen) unter den Bedingungen der Marktwirtschaft. Eine Reiterhalle wurde fertiggestellt, mehrere Kremserwagen angeschafft und Boxen für Pensionspferde errichtet. Mit dem in unserem Jubiläumsjahr zum zweiten Mal geplanten Osterturnier als Eröffnungsveranstaltung der jährlichen Reitsaison beginnt sich offensichtlich eine neue Tradition herauszubilden.

Auch Klaus-Günter Galle begann auf seinem Hof nach der Wende Pferdezucht und Reitsport auf privater Ebene weiter auszubauen. Bedauerlich ist, dass durch den zunehmenden Kommerz das hohe Leistungsniveau der 70/80er Jahre vor allem im Springbereich nicht gehalten werden konnte.

Jährlicher Höhepunkt zum Abschluss der grünen Saison ist im Monat Oktober die Fuchsjagd. 1996 ritt Klaus-Günter Galleals Master, im vergangenen Jahr Gabor Hanke. Insgesamt nahmen 199721 Pferde und 2 Kremser mit Pferdesportfreunden an der insgesamt 3stündigen Veranstaltung teil.

Mit traditionellem Reitergericht werden am Abend bei der Fuchsjagd begangene Fehleraus- gewertet und »bestraft«, Bei Discomusik und kaltem Buffet klingt der Abend in gemütlicher Runde aus.

Die Bedeutung des Pferdesports und der Turniere unterstrich der Beauftragte des Landesverbandes der Reit- und Fahrvereine Berlin-Brandenburg, Gerhard Fürstenberg, der seit fast 30 Jahren an allen Turnieren in Wellmitz teilgenommen hat, mit folgenden Worten: »Pferdesport ist eine der wenigen Sportarten in Brandenburg, die nach der Wende einen qualifizierten Zuwachs erfuhr. Das trifft auch in vollem Maße auf Wellmitz zu. Die Veranstalter haben es hier verstanden, sich auf die neuen

 

Bedingungen umzustellen. Die Bedingungen für die Reiter und die technischen Voraussetzungen des Parcours haben sich wesentlich verbessert. Es hat sich wiederum gezeigt, dass das Reit- und Springturnier der sportliche Höhepunkt im Dorf ist.“

Mit großer Begeisterung haben Wellmitzer Pferdesportler in der Vergangenheit auch bei der Gestaltung historischer Jubiläen mitgewirkt. Stellvertretend seien an dieser Stelle genannt:

– 1968 700 Jahre Neuzelle

– 1981 100 Jahre FFW Neuzelle

– 1985 Stadt jubiläum der Stadt Guben

– 1987 750Jahre Berlin

– 1993 725 Jahre Neuzelle

Heute gehören der Sektion Reitsport 45 Mit-glieder an, von denen ca. 70% Kinder und Jugendliche sind.

Ehrung des Sportfreundes Siegfried Loprecht für seine Leitung von 25 Wellmitzer Reit- und Springturnieren (1995): Hier bei der Gratulation die jüngsten Reiterinnen und Reiter der Sparte (Voltigier Gruppe)

Ralf Breselow übernahm die Leitung der Sparte Reiten Anfang 1997. Hier beim seiner Tätigkeit als Parcourschef beim 24.Turnier 1994.

Siegfried Loeprecht im Jahr 1970 als aktiver Teilnehmer bei einem der ersten Turniere in Wellmitz

Die Parcoursmannschaft bei der Arbeit zwischen den Springprüfungen

Gespannt verfolgen mehr als 1 000 Zuschauer die Springwettbewerbe

Lohn der Mühe - bei diesem Wetter auch für die Händler ein lohnendes Geschäft

Reiter beim Geländeritt am Wasserhindernis - seit 1991 nicht mehr im Wellmitzer Programm

Bezirksmeisterschaften der Jugend in Altranft - den 1. Platz belegte Dirk Fechner auf DureIl

Grit Fechner, Sandra Hentschel und Klaus- Günter Galle - drei Sportler, bei Dressur- und Springprüfungen den Verein erfolgreich vertraten

Springprüfung Klasse M mit Stechen beim Wellmitzer Reit- und Springturnier 1993: Sieger Udo Verworner (RFV Helenenau), Zweitplazierter Michael Sturm (SV Wellmitz)

Voltigiergruppe unter Leitung von Hans Schütte (Um 1968)

Voltigiergruppe unter Leitung von Gottfried Bonadt (Um 1974)

Voltigiergruppe unter Leitung von Margit Sturm (1995)