Die Vorzeichen dieser Partie verliefen für beide Mannschaften gänzlich entgegengesetzt. Während Wellmitz mit sage und schreibe 20 einsatzfähigen Spielern nach Muckrow anreiste, schusterten sich die Gastgeber FC Groß Muckrow mit Mühe und Not eine Startelf zurecht. Der 11. Muckrower traf erst 10 Minuten nach Spielbeginn ein. 
Somit begannen die Gäste aus Wellmitz -  gut instruiert und vorbereitet – in Überzahl in diese Begegnung. Die gute Stimmung auf Seiten der Gäste war dann aber bereits nach 10 Minuten hinfällig. Der Muckrower Daniel Seltmann testete ungehindert vom Wellmitzer Mittelfeld aus gut 30 Metern Keeper Schöppe, die Kugel bahnte sich seinen Weg durch den Strafraum und fand Graskaupe 17 zu Ungunsten der Wellmitzer. Schöppe verschätzte folgerichtig den Ball und musste zur Überraschung vieler recht früh hinter sich greifen. Vier Minuten später der nächste Nackenschlag für das Team von Maik Liebelt. Andy Lehmann zirkelte einen Freistoß aus gut 20 Metern sehenswert ins obere rechte Eck und baute somit die Führung, für die inzwischen vollständigen Muckrower weiter aus. Die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor wurde in persona von Stan Fischer weiter fortgeführt. Individuelle Fehler der Wellmitzer Defensivreihen führten in der 28. Und 40. Minute zu weiteren Treffern durch den Routinier, der diese Katastrophale erste Hälfte abrundete. Einen kurzen Lichtblick gab es dann aber noch für die Neißemünder. In der 42. Minute konnte Friedrich Ludschack den psychologisch wichtigen Anschlusstreffer kurz vor der Pause erzielen. Hierbei kam es zum unrühmlichen Höhepunkt dieser Spielhälfte. Marcel Fuhrmann wollte den Ball aus dem Netz holen, wurde von Christian König dabei behindert und kassierte offenkundig ein Schlag ins Gesicht. Schiedsrichter Geller sah die Aktion leider nicht und zückte für beide Akteure den gelben Karton. Mit diesem 4:1 ging es in die Halbzeit. 

Nach dieser Darbietung seiner Wellmitzer Mannschaft in Halbzeit eins war guter Rat teuer und Trainer Maik Liebelt fand deutliche Worte. Doch die Ansprache zeigte Wirkung, gepaart mit dem Anschlusstreffer, der als Motivationsschub die zweite 45 Minuten befeuerte. Denn nur 3 Minuten Später gelang der nächste Schritt in Richtung Aufholjagd. Karsten Neumann verwandelte ein Strafstoß wuchtig in die Tormitte. Der Keeper war zwar noch dran, doch konnte er den straffen Schuss nicht parieren. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Wellmitz nun drückend überlegen, doch wie so oft, ungenügend in der Chancenverwertung. Zahlreiche Gelegenheiten ließ man leichtfertig liegen und sollte am Ende dafür den Preis bezahlen. Es dauerte bis zur 70. Minute ehe Kai Kimmritz die Wellmitzer wieder hoffen ließ. Sein harter Flachschuss  aus gut 25 Metern fand mithilfe des Innenpfostens den Weg ins Tor und dieser Umstand versprach gut 50 Zuschauern eine spannende Schlussphase. 

Man kann den Wellmitzern in dieser Phase den Willen und die Einsatzbereitschaft nicht absprechen, doch leider wurden Angriffe erneut viel zu oft ungenügend ausgespielt und abgeschlossen. Somit verliert man mehr als unglücklich gegen eine stark ersatzgeschwächte Muckrower Mannschaft. 
Nächste Woche kommt es dann zum absoluten Abstiegskrimi zuhause in Wellmitz, wenn man den direkten Tabellennachbarn Möbiskruge zum Amtsderby vor der Brust hat. 

Aufstellung des SV Wellmitz: N. Schöppe - I. Szywala, E. Wagner (46. M. Kramm), S. Woitschack - D. Lehmann (31. C. Töffling), M. Fuhrmann, K. Neumann, P. Nerlich, K. Kimmritz, F. Ludschack - Bank: T. Kalisch, B. Galle, J. Kauhs, P. Baum, D. Lichtner, B. Igel

Die Vorzeichen dieser Partie verliefen für beide Mannschaften gänzlich entgegengesetzt. Während Wellmitz mit sage und schreibe 20 einsatzfähigen Spielern nach Muckrow anreiste, schusterten sich die Gastgeber FC Groß Muckrow mit Mühe und Not eine Startelf zurecht. Der 11. Muckrower traf erst 10 Minuten nach Spielbeginn ein.
Somit begannen die Gäste aus Wellmitz - gut instruiert und vorbereitet – in Überzahl in diese Begegnung. Die gute Stimmung auf Seiten der Gäste war dann aber bereits nach 10 Minuten hinfällig. Der Muckrower Daniel Seltmann testete ungehindert vom Wellmitzer Mittelfeld aus gut 30 Metern Keeper Schöppe, die Kugel bahnte sich seinen Weg durch den Strafraum und fand Graskaupe 17 zu Ungunsten der Wellmitzer. Schöppe verschätzte folgerichtig den Ball und musste zur Überraschung vieler recht früh hinter sich greifen. Vier Minuten später der nächste Nackenschlag für das Team von Maik Liebelt. Andy Lehmann zirkelte einen Freistoß aus gut 20 Metern sehenswert ins obere rechte Eck und baute somit die Führung, für die inzwischen vollständigen Muckrower weiter aus. Die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor wurde in persona von Stan Fischer weiter fortgeführt. Individuelle Fehler der Wellmitzer Defensivreihen führten in der 28. Und 40. Minute zu weiteren Treffern durch den Routinier, der diese Katastrophale erste Hälfte abrundete. Einen kurzen Lichtblick gab es dann aber noch für die Neißemünder. In der 42. Minute konnte Friedrich Ludschack den psychologisch wichtigen Anschlusstreffer kurz vor der Pause erzielen. Hierbei kam es zum unrühmlichen Höhepunkt dieser Spielhälfte. Marcel Fuhrmann wollte den Ball aus dem Netz holen, wurde von Christian König dabei behindert und kassierte offenkundig ein Schlag ins Gesicht. Schiedsrichter Geller sah die Aktion leider nicht und zückte für beide Akteure den gelben Karton. Mit diesem 4:1 ging es in die Halbzeit.

Nach dieser Darbietung seiner Wellmitzer Mannschaft in Halbzeit eins war guter Rat teuer und Trainer Maik Liebelt fand deutliche Worte. Doch die Ansprache zeigte Wirkung, gepaart mit dem Anschlusstreffer, der als Motivationsschub die zweite 45 Minuten befeuerte. Denn nur 3 Minuten Später gelang der nächste Schritt in Richtung Aufholjagd. Karsten Neumann verwandelte ein Strafstoß wuchtig in die Tormitte. Der Keeper war zwar noch dran, doch konnte er den straffen Schuss nicht parieren. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Wellmitz nun drückend überlegen, doch wie so oft, ungenügend in der Chancenverwertung. Zahlreiche Gelegenheiten ließ man leichtfertig liegen und sollte am Ende dafür den Preis bezahlen. Es dauerte bis zur 70. Minute ehe Kai Kimmritz die Wellmitzer wieder hoffen ließ. Sein harter Flachschuss aus gut 25 Metern fand mithilfe des Innenpfostens den Weg ins Tor und dieser Umstand versprach gut 50 Zuschauern eine spannende Schlussphase.

Man kann den Wellmitzern in dieser Phase den Willen und die Einsatzbereitschaft nicht absprechen, doch leider wurden Angriffe erneut viel zu oft ungenügend ausgespielt und abgeschlossen. Somit verliert man mehr als unglücklich gegen eine stark ersatzgeschwächte Muckrower Mannschaft.
Nächste Woche kommt es dann zum absoluten Abstiegskrimi zuhause in Wellmitz, wenn man den direkten Tabellennachbarn Möbiskruge zum Amtsderby vor der Brust hat.

Aufstellung des SV Wellmitz: N. Schöppe - I. Szywala, E. Wagner (46. M. Kramm), S. Woitschack - D. Lehmann (31. C. Töffling), M. Fuhrmann, K. Neumann, P. Nerlich, K. Kimmritz, F. Ludschack - Bank: T. Kalisch, B. Galle, J. Kauhs, P. Baum, D. Lichtner, B. IgelDie Vorzeichen dieser Partie verliefen für beide Mannschaften gänzlich entgegengesetzt. Während Wellmitz mit sage und schreibe 20 einsatzfähigen Spielern nach Muckrow anreiste, schusterten sich die Gastgeber @[119351624863750:274:FC Groß Muckrow] mit Mühe und Not eine Startelf zurecht. Der 11. Muckrower traf erst 10 Minuten nach Spielbeginn ein.
Somit begannen die Gäste aus Wellmitz - gut instruiert und vorbereitet – in Überzahl in diese Begegnung. Die gute Stimmung auf Seiten der Gäste war dann aber bereits nach 10 Minuten hinfällig. Der Muckrower Daniel Seltmann testete ungehindert vom Wellmitzer Mittelfeld aus gut 30 Metern Keeper Schöppe, die Kugel bahnte sich seinen Weg durch den Strafraum und fand Graskaupe 17 zu Ungunsten der Wellmitzer. Schöppe verschätzte folgerichtig den Ball und musste zur Überraschung vieler recht früh hinter sich greifen. Vier Minuten später der nächste Nackenschlag für das Team von Maik Liebelt. Andy Lehmann zirkelte einen Freistoß aus gut 20 Metern sehenswert ins obere rechte Eck und baute somit die Führung, für die inzwischen vollständigen Muckrower weiter aus. Die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor wurde in persona von Stan Fischer weiter fortgeführt. Individuelle Fehler der Wellmitzer Defensivreihen führten in der 28. Und 40. Minute zu weiteren Treffern durch den Routinier, der diese Katastrophale erste Hälfte abrundete. Einen kurzen Lichtblick gab es dann aber noch für die Neißemünder. In der 42. Minute konnte Friedrich Ludschack den psychologisch wichtigen Anschlusstreffer kurz vor der Pause erzielen. Hierbei kam es zum unrühmlichen Höhepunkt dieser Spielhälfte. Marcel Fuhrmann wollte den Ball aus dem Netz holen, wurde von Christian König dabei behindert und kassierte offenkundig ein Schlag ins Gesicht. Schiedsrichter Geller sah die Aktion leider nicht und zückte für beide Akteure den gelben Karton. Mit diesem 4:1 ging es in die Halbzeit.

Nach dieser Darbietung seiner Wellmitzer Mannschaft in Halbzeit eins war guter Rat teuer und Trainer Maik Liebelt fand deutliche Worte. Doch die Ansprache zeigte Wirkung, gepaart mit dem Anschlusstreffer, der als Motivationsschub die zweite 45 Minuten befeuerte. Denn nur 3 Minuten Später gelang der nächste Schritt in Richtung Aufholjagd. Karsten Neumann verwandelte ein Strafstoß wuchtig in die Tormitte. Der Keeper war zwar noch dran, doch konnte er den straffen Schuss nicht parieren. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Wellmitz nun drückend überlegen, doch wie so oft, ungenügend in der Chancenverwertung. Zahlreiche Gelegenheiten ließ man leichtfertig liegen und sollte am Ende dafür den Preis bezahlen. Es dauerte bis zur 70. Minute ehe Kai Kimmritz die Wellmitzer wieder hoffen ließ. Sein harter Flachschuss aus gut 25 Metern fand mithilfe des Innenpfostens den Weg ins Tor und dieser Umstand versprach gut 50 Zuschauern eine spannende Schlussphase.

Man kann den Wellmitzern in dieser Phase den Willen und die Einsatzbereitschaft nicht absprechen, doch leider wurden Angriffe erneut viel zu oft ungenügend ausgespielt und abgeschlossen. Somit verliert man mehr als unglücklich gegen eine stark ersatzgeschwächte Muckrower Mannschaft.
Nächste Woche kommt es dann zum absoluten Abstiegskrimi zuhause in Wellmitz, wenn man den direkten Tabellennachbarn Möbiskruge zum Amtsderby vor der Brust hat.

Aufstellung des SV Wellmitz: N. Schöppe - I. Szywala, E. Wagner (46. M. Kramm), S. Woitschack - D. Lehmann (31. C. Töffling), M. Fuhrmann, K. Neumann, P. Nerlich, K. Kimmritz, F. Ludschack - Bank: T. Kalisch, B. Galle, J. Kauhs, P. Baum, D. Lichtner, B. Igel
... See MoreSee Less

1 day ago

In einem spannenden Spiel unterlagen unsere Jungs denkbar knapp dem Favoriten FC Energie Cottbus mit 0:1. 

Im ersten Spielabschnitt hielt die Mannschaft von Trainerteam Holger Krüger und Stefan Triepler die spielstarke Truppe der Niederlausitzer gut in Schach und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Den letzten Zug zum Tor ließen aber beide Teams in Durchgang eins vermissen und folgerichtig ging es torlos in die Pause. 

Die zweiten 35 Minuten begingen die Gäste aus Cottbus nun etwas offensiver und zielstrebiger. So erspielte man sich ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld.  Der Jugendförderverein Fußballunion Niederlausitz e.V. ließ in der Folgezeit den Gegner etwas zu viel Räume für deren Angriffsbemühungen. Der goldene Treffer viel in der 47. Minute als ein vermutlicher Flankenversuch von Kay Lukas Krüger den weg mittels Bogenlampe ins JFV-Tor fand. Doch dieses unglückliche Gegentor war noch keineswegs der Schlussakkord in dieser unterhaltsamen Partie. Kurz vor Spielende wurde dem JFV FUN ein Elfmeter zugesprochen und auch der Keeper musste mit Gelb-Rot das Spielfeld verlassen. Domenik Hebbe übernahm die Verantwortung, ging zum Punkt, doch sein Versuch flog leider über das Tor. Der JFV FUN bäumte sich noch einmal auf, doch konnte man den Rückstand nicht mehr egalisieren.

Trotz der knappen Niederlage zeigte man phasenweise eine ansprechende Leistung und kann in den kommenden Wochen sicher darauf aufbauen. Im Namen des Vereins wünschen wir natürlich auch dem Cottbuser Torhüter eine schnelle Genesung, der im ersten Spielabschnitt einen Zusammenprall mit dem Pfosten hatte. Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung musste der Krankenwagen gerufen werden. 

FC Energie Cottbus e.V. Nachwuchs kompakt, Nachwuchsleistungszentrum FC Energie Cottbus

In einem spannenden Spiel unterlagen unsere Jungs denkbar knapp dem Favoriten FC Energie Cottbus mit 0:1.

Im ersten Spielabschnitt hielt die Mannschaft von Trainerteam Holger Krüger und Stefan Triepler die spielstarke Truppe der Niederlausitzer gut in Schach und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Den letzten Zug zum Tor ließen aber beide Teams in Durchgang eins vermissen und folgerichtig ging es torlos in die Pause.

Die zweiten 35 Minuten begingen die Gäste aus Cottbus nun etwas offensiver und zielstrebiger. So erspielte man sich ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld. Der Jugendförderverein Fußballunion Niederlausitz e.V. ließ in der Folgezeit den Gegner etwas zu viel Räume für deren Angriffsbemühungen. Der goldene Treffer viel in der 47. Minute als ein vermutlicher Flankenversuch von Kay Lukas Krüger den weg mittels Bogenlampe ins JFV-Tor fand. Doch dieses unglückliche Gegentor war noch keineswegs der Schlussakkord in dieser unterhaltsamen Partie. Kurz vor Spielende wurde dem JFV FUN ein Elfmeter zugesprochen und auch der Keeper musste mit Gelb-Rot das Spielfeld verlassen. Domenik Hebbe übernahm die Verantwortung, ging zum Punkt, doch sein Versuch flog leider über das Tor. Der JFV FUN bäumte sich noch einmal auf, doch konnte man den Rückstand nicht mehr egalisieren.

Trotz der knappen Niederlage zeigte man phasenweise eine ansprechende Leistung und kann in den kommenden Wochen sicher darauf aufbauen. Im Namen des Vereins wünschen wir natürlich auch dem Cottbuser Torhüter eine schnelle Genesung, der im ersten Spielabschnitt einen Zusammenprall mit dem Pfosten hatte. Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung musste der Krankenwagen gerufen werden.

FC Energie Cottbus e.V. Nachwuchs kompakt, Nachwuchsleistungszentrum FC Energie CottbusIn einem spannenden Spiel unterlagen unsere Jungs denkbar knapp dem Favoriten @[149822718407809:274:FC Energie Cottbus] mit 0:1.

Im ersten Spielabschnitt hielt die Mannschaft von Trainerteam Holger Krüger und Stefan Triepler die spielstarke Truppe der Niederlausitzer gut in Schach und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Den letzten Zug zum Tor ließen aber beide Teams in Durchgang eins vermissen und folgerichtig ging es torlos in die Pause.

Die zweiten 35 Minuten begingen die Gäste aus Cottbus nun etwas offensiver und zielstrebiger. So erspielte man sich ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld. Der @[1717605151875648:274:Jugendförderverein Fußballunion Niederlausitz e.V.] ließ in der Folgezeit den Gegner etwas zu viel Räume für deren Angriffsbemühungen. Der goldene Treffer viel in der 47. Minute als ein vermutlicher Flankenversuch von Kay Lukas Krüger den weg mittels Bogenlampe ins JFV-Tor fand. Doch dieses unglückliche Gegentor war noch keineswegs der Schlussakkord in dieser unterhaltsamen Partie. Kurz vor Spielende wurde dem JFV FUN ein Elfmeter zugesprochen und auch der Keeper musste mit Gelb-Rot das Spielfeld verlassen. Domenik Hebbe übernahm die Verantwortung, ging zum Punkt, doch sein Versuch flog leider über das Tor. Der JFV FUN bäumte sich noch einmal auf, doch konnte man den Rückstand nicht mehr egalisieren.

Trotz der knappen Niederlage zeigte man phasenweise eine ansprechende Leistung und kann in den kommenden Wochen sicher darauf aufbauen. Im Namen des Vereins wünschen wir natürlich auch dem Cottbuser Torhüter eine schnelle Genesung, der im ersten Spielabschnitt einen Zusammenprall mit dem Pfosten hatte. Mit Verdacht auf Gehirnerschütterung musste der Krankenwagen gerufen werden.

@[333436730151802:274:FC Energie Cottbus e.V. Nachwuchs kompakt], @[1589900327913511:274:Nachwuchsleistungszentrum FC Energie Cottbus]
... See MoreSee Less

3 days ago

+++ FC Energie Cottbus zu Gast in Wellmitz+++

JFV FUN - FC Energie Cottbus

C-Junioren Brandenburgliga - Samstag, 21.04.2018 - 14 Uhr 
Hauptsportanlage Wellmitz

Am morgigen Samstag haben wir einen echten Leckerbissen für alle Fußballbegeisterte anzubieten. Unsere erfolgreiche C-Junioren Mannschaft des Jugendförderverein Fußballunion Niederlausitz e.V. bestreitet bereits morgen um 14 Uhr (Spielverlegung auf Anfrage des FC Energie Cottbus) ihr Punktspiel gegen den Tabellenzweiten aus der Niederlausitz. 

Unsere Jungs dürften durchaus mit breiter Brust in diese schwere Heimaufgabe gehen, da man schon in der Vorwoche auswärts beim Spitzenreiter Babelsberg ein mehr als respektables Spiel ablieferte und die Filmstädter gut die Stirn bot.

Daher laden wir alle morgen zu einem schönen Fußballnachmittag bei bestem Wetter ein. (y)

+++ FC Energie Cottbus zu Gast in Wellmitz+++

JFV FUN - FC Energie Cottbus

C-Junioren Brandenburgliga - Samstag, 21.04.2018 - 14 Uhr
Hauptsportanlage Wellmitz

Am morgigen Samstag haben wir einen echten Leckerbissen für alle Fußballbegeisterte anzubieten. Unsere erfolgreiche C-Junioren Mannschaft des Jugendförderverein Fußballunion Niederlausitz e.V. bestreitet bereits morgen um 14 Uhr (Spielverlegung auf Anfrage des FC Energie Cottbus) ihr Punktspiel gegen den Tabellenzweiten aus der Niederlausitz.

Unsere Jungs dürften durchaus mit breiter Brust in diese schwere Heimaufgabe gehen, da man schon in der Vorwoche auswärts beim Spitzenreiter Babelsberg ein mehr als respektables Spiel ablieferte und die Filmstädter gut die Stirn bot.

Daher laden wir alle morgen zu einem schönen Fußballnachmittag bei bestem Wetter ein. (y)
... See MoreSee Less

4 days ago

... See MoreSee Less

4 days ago

... See MoreSee Less

1 week ago

Load more

Unsere Partner

DAWA GmbH

Michael Syring Handel & Logistik

Containerservice Lutz Garkisch

Gaststätte Dormitte Wellmitz

Gregors Metzgerei

Autohaus Norbert Baensch

Zweirad-Stop H. Dworatzek

Fahrschule Olaf Weyer

Ulrich Rohn Strassenbau

Blumenschulze Neuzelle

Feuersozietät Kerstin Böhm

Stahlstiftung Eisenhüttenstadt

Mobilcom Debitel Eisenhüttenstadt